Gemeinschaftlichkeit und Austausch auf Augenhöhe

Gegen Politikverdrossenheit und den gefühlten Graben zwischen Bürger*innen und Verwaltung hilft nur eines: miteinander sprechen.

Das habe ich im Hotel „Tante Alma“ mit vielen Interessierten getan. Es ging um die kleinen und großen Herausforderungen, aber auch um gesellschaftliche Themen wie Armutsbekämpfung oder den Klimawandel.

Gerade weil wir nicht immer einer Meinung sind ist es wichtig, sich auszutauschen. Das schaffen wir nur durch Begegnung. Deshalb werde ich als Oberbürgermeister regelmäßig Menschen ins Rathaus einladen. Außerdem werde ich mehrmals im Jahr den Amtssitz in einen Stadtteil verlegen, um den Menschen vor Ort zu begegnen. Nur so schaffen wir vertrauen. Packen wir es an.